Die grüne Sahara

Die Umwelt-Suchmaschine

 

Diese Bilder stammen von der Künstlerin Sabine Andrea Kästel (Homepage: www.skphoto.de), die mir freundlicher Weise dese Bilder zur Verfügung stellte. 

 

  • Die Sahara ist mit einer Größe von ca. 9 Millionen Quadratkilometern neben der antarktischen Eiswüste die größte Wüste weltweit. Die Sahara besteht zu etwa 20% aus Sand und 80% aus Geröll, Stein & Felsen.
  • Sand entsteht generell durch die Verwitterung und Erosion von Gestein mittels Platten-Tektonik, Hitze, Wind, Regen, Schnee, Eis. Die Farbe des Sandes ist abhängig von den Eigenschaften des Gesteins. Bestandteile von Sand sind z.B.: Quarz, Natrium, Kalium, Kalzium, Silikat, Kalziumkarbonat, Olivin, Basalt.
  • Es mag sehr erstaunen: Kurz nach dem Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10000 Jahren ergrünte die Sahara. Ursächlich hierfür war eine Verschiebung der Wind, Niederschlags- und Vegetationsgrenzen um fast 1000 Kilometer nach Norden. Das Ende der "grünen Sahara" endete ca. 3.500 v. Chr.
  • Beweise sind vor allem in den Ablagerungen von Pollen & Muscheln, fossile Uferlinien in den Meeressedimenten sowie Tongefäße bzw. -scherben zu finden.
  • Als weitere eindrucksvolle Beweise lassen sich Darstellungen in Felsen und Höhlen von Nashörnern, Elefanten, Pferden, Büffeln, Nilpferden, Giraffen, Hüten von Viehherden, Melken von Tieren, Antilopen und Booten (!) nennen! Des weiteren sind eindrucksvolle künstlerische Darstellungen der damals vorherrschenden Umwelt mit Wasservorkommen, Wäldern erhalten geblieben.
  • "Überbleibsel" einer einst grünen & besiedelten Sahara sind Oasen. Diese werden u.a. durch Brunnen, Quellen sowie Wasservorkommen direkt unter der Erdoberfläche am Leben erhalten. Sie dient vor allem den Nomadenvölkern den Anbau und Betrieb von Palmen, Datteln, Reis, Getreide, Gemüse in einer ansonsten lebensfeindlichen Umwelt! Die ober- wie unterirdisch vorkommenden Wasserquellen sind Süßwasser-Reservoire! 
  • Die Niederschläge summieren sich je nach Region auf 25 Liter oder weniger. Die Sahara durchläuft zudem einen natürlichen Klimazyklus, welcher abhängig von der Neigung der Erdachse ist. Die Neigung der Erdachse schwankt zwischen 22,1 und 24,5 Grad! 
  • Einer Theorie nach beschleunigte eine grüne Sahara die Out of Africa-These, wonach die Menschheit vor knapp 74.000 Jahren nur knapp einer Auslöschung nach dem Ausbruch des Vulkans Toba entging, und über eine Landbrücke nach Palästina sowie der arabischen Halbinsel gelangte!

 

  • Die Sahara ist jedoch mitnichten die trockenste Gegend der Welt! Spitzenreiter ist zudem auch nicht der Ort Arica (Chile). Hier regnete es fast 15 Jahre (Oktober 1903 bis Januar 1918) lang keinen einzigen Tropfen!
  • Unangefochtenener Spitzenreiter ist ausgerechnet ein Ort in der Antarktis! Das Trockental Wright valley in einer antarktischen Gebirgskette weist nach neuesten wissenschaftlichen Befunden seit mehreren Millionen Jahren keine Niederschläge mehr auf!