Winde Vulkane Niederschläge Erdbeben

Die Umwelt-Suchmaschine

1) Windgeschwindigkeiten

 

 

Windstärke Bezeichnung Km/Stunde
0 Windstille 0-1
1 geringer Wind 1-5
2 leichter Wind 6-11
3 schwacher Wind 12-19
4 mäßiger Wind 20-28
5 frischer Wind 29-38
6 starker Wind 39-49
7 steifer Wind 50-61
8 stürmischer Wind 62-74
9 Sturm 75-88
10 schwerer Sturm 89-102
11 orkanartiger Sturm 103-117
12 Orkan mehr als 117
Rekord Deutschland 12.06.1985 (Zugspitze) 335
Rekord weltweit 10.04.1996 (Zyklon Westaustralien) 408

 

2) Orkane in Deutschland (Auswahl)

 

Orkane Datum Spitzengeschwindigkeit
Quimburga 13.11.1982 245 km/h
Daria 26.01.1990 200 km/h
Vivian 25.02.-27.02.1990 268 km/h
Wiebke 28.02./01.03.1990 285 km/h
Lothar 26.12.1999 272 km/h
Kyrill 18.01.2007 225 km/h
Emma 01.03./02.03.2008 236 km/h
Xynthia 25.02.-28.02.2010 238 km/h
Joachim 16.12.2011 212 km/h
Andrea 05.01.2012 270 km/h
Xaver 05.12./06.12.2013 229 km/h
Niklas 29.03.-01.04.2015 213 km/h
Friederike 18.01.2018 204 km/h

 

3) Wirbelstürme

 

 

Hinweis Die Namen der Wirbelstürme variieren, die Kategorien sind identisch!
Hurrikan Nordatlantik/Nordpazifik/Karibik/Golf von Mexiko
Tornado Weltweit
Zyklon Indischer Ozean/Südpazifik
Taifun Nordwestpazifik/Süd- und Südostasien
Medican Mittelmeerraum

 

Kategorie Bezeichnung Km/Stunde
Kat. 0 tropischer Sturm weniger als 119
Kat. 1 schwacher Hurrikan 119-153
Kat. 2 mäßiger Hurrikan 154-177
Kat. 3 starker Hurrikan 178-209
Kat. 4 sehr starker Hurrikan 210-249
Kat. 5 verwüstender Hurrikan mehr als 250

 

4) Vulkane

 

 

Hinweis I Die Einteilung richtet sich nach der Ausstoss-Menge
Hinweis II Steigerungsrate beträgt jeweils den Faktor 10
Index Wirkung
1 klein
2 mäßig
3 mäßig bis groß
4 groß: Eyjafyallojökull (Island): 2010
5 sehr groß: Mount St. Helens (USA): 1980
6 sehr groß: Krakatau (Indonesien): 1883
7

sehr groß: Phlegräischen Felder (Italien): 39.000 v. Chr.

sehr groß: Santorin (Griechenland): 1.600 v. Chr.

sehr groß: Tambora (Indonesien): 1815

8

sehr groß: Toba (Indonesien): 74.000 v. Chr.

sehr groß: Rabaul (Indonesien): 535

sehr groß: Paektusan (China): 946

sehr groß: Samalas (Indonesien): 1257

 

  • In der Erdgeschichte sind mehrere gigantische Vulkanausbrüche, archäologisch belegt!
  • Es handelte sich hierbei um sogen. Flutbasalte, die unter Umständen mehrere 100.000 Jahre anhalten können!
  • Die gewaltigsten Ausbrüche führten begleitend zu umfangreichen Massensterben:
  1. Vor 365 Millionen Jahren: Superplume im Meer
  2. Vor 200 Millionen Jahren: Sibirischer Trapp
  3. Vor 65 Millionen Jahren:  Dekkan Trapp
  4. Vor 16,5 Millionen Jahren: Columbia Flutbasalt
  • Der letztere Ausbruch wurde auf einem Plateau in den USA entdeckt. Forschungen legten im Jahre 2017 nahe, dass das Flutbasalt-Ereignis mindestens 100.000 Jahre angehalten hat. Schätzungen zufolge wurden etliche Milliarden Tonnen an verschiedenen Gasen ausgeworfen, vor allem Schwefeldioxid und vielen Treibhausgasen!
  • Berechnungen zufolge übersteigt dieser Flutbasalt den Tambora Ausbruch im Jahre 1815, um den Faktor 4000!

 

5) Niederschläge

 

  • In der Meteorologie wird zwischen verschiedenen Niederschlägen unterschieden!
  • Zu nennen sind insbesondere: Regen, Sprühregen, Hagel, Graupel, Eisregen, Schnee, Tau, Reif, Nebel!
  • Die Niederschlagsmengen werden bei Regen in Litern/Quadratmeter angegeben; bei Schnee und Hagel erfolgt die Messung in cm bzw. Metern/Quadratmeter!
  • Wissenswert für den Laien sind folgende Berechnungsgrundlagen:
  • 1.) Liter= Volumengröße 1000cm³
  • 2.) Quadratmeter= Flächengröße 10000cm²
  • Werden vom Deutschen Wetterdienst z.B. Wetterwarnungen mit 40mm/Quadratmetern Regenmengen herausgegeben, so erfolgt die Berechnung wie folgt:

 

Menge in mm

Menge in cm

x Quadratmeter Zwischenergebnis ./.Volumen des Liters

Ergebnis in Liter

40 4 x10.000cm² =40.000 ./. 1000cm³ 40 Liter Regen

 

  • Umkehrschluss: Praktischerweise lässt sich bei der Ermittlung von Niederschlagsmengen sagen: Niederschlag in mm= Litern!

 

6) Erdbeben

 

  • Erdbeben entstehen durch die Bewegung der tektonischen Kontinental-Platten. Die Erdbeben können sowohl auf der Erdoberfläche als auch unter dem Meer auftreten. Treten Erdbeben im Meer auf, so sind Tsunamis die Folge, wie z.B.: 26.12.2004 ("Weihnachts-Erdbeben" im indischen Ozean) oder am 11.03.2011 ("Fukushima-Erdbeben" vor Japan)!
  • Das antike Erdbeben in Griechenland am 21.07.365 n. Chr. löste verheerende Verwüstungen aus. Im Mittelmeerraum ist es zu gewaltigen Tsunamis gekommen! Diese seismische Aktivität hatte vorsichtig geschätzt eine Stärke von mehr als 8 auf der Richterskala!
  • Das offiziell größte jemals gemessene Erdbeben hatte eine Stärke von 9,5 auf der nach oben offenen Richter-Skala: 22.05.1960 (Valdivia/Chile)!
  • Die nepalesischen Erdbeben am 25.04., 12.05. sowie am 29.05.2015 erschütterten den Himalaya, Tibet, Nepal, China, Pakistan und Bangladesch! Das erste Beben hatte eine Stärke von 7,8 auf der Richterskala mit einer Folge von weiteren Nachbeben! Durch die gigantische Wucht wurde die Stadt Kathmandu im Nepal um 1,5 Meter nach Süden und der Mount Everest um 3 Zentimeter nach Südosten verschoben!
  • Regelrechte "Hotspots" sind der gigantische "pazifischer Feuerring" mit einer Länge von ca. 40.000 Kilometern sowie einer ganzen "Kette" von Kontinentalplatten und zahlreichen Vulkanen!
  • Inoffizieller Rekordhalter dürfte der "Dino-Killer" sein. Ein 10 Kilometer großer Asteroid schlug vor 65 Millionen Jahren mit einer Geschwindigkeit von 40.000 Stundenkilometern auf der Yucatan-Halbinsel bei Mexiko ein. Simulationen ergaben, dass diesem Einschlag weltweite Erdbeben mit einer Stärke von 13,0 nachfolgten!

 

Hinweis Steigerungsrate beträgt jeweils den Faktor 10  
Richter-Skala Bezeichnung Häufigkeit
0-2 Mikro-Erdbeben ca. 8.000/Tag
2-3 Extrem leichtes Erdbeben ca. 1.000/Tag
3-4 Sehr leichtes Erdbeben ca. 49.000/Jahr
4-5 Leichtes Erdbeben ca. 6.200/Jahr
5-6 Mittelstarkes Erdbeben ca. 800/Jahr
6-7 Starkes Erdbeben ca. 120/Jahr
7-8 Großes Erdbeben ca. 18/Jahr
8-9 Sehr großes Erdbeben ca. 1/Jahr
9-10 Extrem großes Erdbeben ca. 1-20/Jahre
ab 10 Globale Katastrophe "Dino-Killer"

 

  • Vor mehr als 3 Milliarden Jahren wurde der Planet Erde fatal getroffen!
  • Dieser Einschlag hatte einen Durchmesser von ca. 500-600 Kilometer hinterlassen!
  • Reste dieses "Friedhofs" wurden 2012 von einem Forscherteam auf Grönland entdeckt!
  • Simulationen ergaben einen 30 Kilometer großeren Asteroiden! 

 

7) Das geheimnisvolle Leuchten: Die Erdbebenlichter

 

  • Jahrzehntelang stand die Naturwissenschaft vor einem gigantischen Rätsel!
  • Geheimnisvolle Lichter in allen möglichen Formen waren am Himmel, über Bergen, Gräben, Schluchten oder Hügeln stundenlang zu sehen!
  • Dieses Phänomen rief auch andere Wissenschaften auf den Plan, vor allem die der Ufologie!
  • Der Geophysiker Friedemann Freund präsentierte im Jahre 2005 nach jahrelangen Forschungen eine Theorie!
  • Erdbeben kündigen sich vorher an! Erdbeben sind seismische und tektonische Aktivitäten des Erdmantels, Erdkruste und des Gesteins!
  • Vereinfacht ausgedrückt spielen eine Vielzahl von geophysikalischen Faktoren wie z.B. Elektrischer Widerstand, Gasen, Atomen und die "elektrischen Leitungsfähigkeiten" des Gesteins bzw. der Luft (Ionosphäre) und fabrizieren das sogen. Leuchten, Blitze oder eines Feuerballs mit zum Teil hohen Geschwindigkeiten!
  • Die Veränderung der Luft macht auch vor "tierischen Signalen" nicht halt: Es wird immer wieder von Fällen berichtet, wonach Tiere Tage bzw. Stunden vor einem Erdbebenausbruch panisch die Flucht ergreifen!
  • Vor dem selbigen Hintergrund der Erdbebenlichter berichten Piloten, Amateurfunker, NASA von gestörtem Funk- und Satellitenverkehr!
  • Seit dem Jahre 1600 sind mind. 65 Fälle von den sogen. "Erdbebenlichtern" erstaunlich gut dokumentiert!
  • Folgende Phänomene werden hier u.a. aufgezählt:

 

Zeitpunkt Gebiet
Winter 373 v. Chr. Helike (Griechenland)
21.07.365 Kreta (Griechenland)
01.06.1554 Basel (Schweiz)
14.11.1561 Nürnberg (Deutschland)
April 1906 San Francisco (USA)
16.11.1911 Ebingen (Schwäbische Alb)
Februar 1975 Haicheng (China)
Juli 1976 Tangshan (China)
12.11.1988 Quebec (Kanada)
16.08.1999 Izmit (Türkei)
August 2007 Pisco (Peru)
April 2009 L´Aquila (Italien)
27.02.2010 Talca (Chile)
24.08.2011 Ica (Peru)
14.11.2016 Ostküste Neuseeland
07.09.2017 Mexiko
19.09.2017 Mexiko