Wetterpatenschaft

Die Umwelt-Suchmaschine

 

Quelle des Bildes: Pixabay.com

 

1) Begriffserklärung

 

  • Der Brauch, Hoch- und Tiefdruckgebiete mit Namen zu versehen, ist jüngeren Datums! Vor dem digitalen Zeitalter und vor der Satelliten-Ära, mit denen Wettervorhersagen möglich wurden, sind extreme Wetterereignisse entweder nach dem örtlichen Geschehen oder gar im Mittelalter oder der Neuzeit nach dem Heiligen-Kalender benannt worden!
  • Als Beispiele dienen u.a.

 

22.07.1342 Magdalenenflut
29.05.1613 Thüringer Sintflut

 

  • Die Namensgebung von wetterbestimmenden Hoch- und Tiefdruckgebieten auf deutschem Gebiet existiert seit dem Jahr 1954! Sie erfolgt seither vom meteorologischen Institut der freien Universität in Berlin! Bis zum Jahr 1998 hatten Hochdruckgebiete männliche sowie Tiefdruckgebiete weibliche Vornamen!
  • Ab dem 01.04.1999 erfolgt ein jährlicher Turnus-Wechsel:

 

Jahre Hochdruckgebiet Tiefdruckgebiete
2000 Männlich Weiblich
2001 Weiblich Männlich
2002 Männlich Weiblich
2003 Weiblich Männlich
2004 Männlich Weiblich
2005 Weiblich Männlich
2006 Männlich Weiblich
2007 Weiblich Männlich
2008 Männlich Weiblich
2009 Weiblich Männlich
2010 Männlich Weiblich
2011 Weiblich Männlich
2012 Männlich Weiblich
2013 Weiblich Männlich
2014 Männlich Weiblich
2015 Weiblich Männlich
2016 Männlich Weiblich
2017 Weiblich Männlich
2018 Männlich Weiblich

 

2) "Patenanschrift"

 

Gemäß dem Insitutut für Meteorologie Berlin werden folgende Kosten fällig:

 

Hochdruckgebiete 299,- €
Tiefdruckgebiete 199,- €