Allergien

Die Umwelt-Suchmaschine

Quelle des Bildes: Pixabay.com

 

1) Begriffserklärung

 

  • Allergien haben verschiedene verursachende Auslöser, wobei der Körper Abwehrreaktionen vornimmt, um  die ihm fremden Stoffe, Körper etc. zu bekämpfen. Chronische, also wiederkehrende Verläufe kennzeichnen eine Immunschwäche!
  • Eine Immunschwäche kann alle Sinnesorgane betreffen:
  • Augen: Rötungen, Tränen, Anschwellungen;
  • Ohren: Gleichgewichtsstörungen des Körpers;
  • Nase: Schnupfen;
  • Mund: Husten, Ausschläge (Herpes);
  • Haut: Ausschläge, Ekzeme, Pickel, Rötungen, Striemen etc.

 

2) Allergien in Deutschland

 

  • Das Robert Koch Institut veröffentlichte im Jahre 2017 die Studie "Gesundheit in Deutschland aktuell"!
  • Schätzungen zufolge gibt es in Deutschland 12,1 Millionen erwachsene Allergiker!

 

Frauen ab 18 Jahren 31,6%
Männer ab 18 Jahren 24,5%
Durchschnitt Erwachsene 28,1%
Gesamtzahl Erwachsene 12,1 Millionen Menschen
Gesamtzahl Bevölkerung 30 Millionen Menschen

 

  • Zur Gruppe der 30 Millionen Menschen werden alle Bevölkerungsteile hinzugerechnet, welche sowohl ein- als auch mehrmalige allergische Reaktionen aufweisten!

 

3) Die Top 4

 

Heuschnupfen 25%
Kontaktallergie 8,5%
Neurodermitis 6,5%
Nahrungsmittelallergie 5%

 

4) Symptome

 

  • Appetitlosigkeit;
  • Atembeschwerden;
  • Bauchschmerzen;
  • Blutbild-Änderungen;
  • Darmbeschwerden (Durchfall, Krämpfe, Verstopfung);
  • Fieber;
  • Gewichtsverlust;
  • Hautausschläge;
  • Herzbeschwerden;
  • Hitzewallungen;
  • Juckreiz;
  • Kopfschmerzen;
  • Kreislaufbeschwerden;
  • Magenbeschwerden (Erbrechen, Krämpfe);
  • Nesselsucht;
  • Organversagen;
  • Schocks;
  • Schwellungen.

 

5) Auslöser

 

  • Duftstoffe;
  • Insekten (Milben);
  • Insektengifte (Bienen, Hornissen, Wespen);
  • Insektenstiche;
  • Intoleranzen gegenüber Lebensmitteln (Obst, Milch etc.);
  • Invasive Pflanzen (Ambrosia oder Eichenprozessionsspinner);
  • Konservierungsmittel;
  • Kosmetikartikel;
  • Medikamente;
  • Nahrungsmittel;
  • Pollen;
  • Reinigungsmittel;
  • Schmuck;
  • Sonnenlicht oder UV-Strahlung;
  • Staub;
  • Tierhaare.

 

6) Die "industriellen" Allergien

 

  • In erheblichen Maße zugenommen haben u.a. folgende Unverträglichkeiten:
  • Fruchtzucker (Obst, Fruchtsaft);
  • Kohlenhydrate (Gluten oder Glukose);
  • Milchzucker (Laktose).

 

  • Die große industrielle/technologische Beschleunigung ab dem Jahre 1950 hatte allerdings auch seine Kehrseiten! Zu nennen sind u.a.: 
  • Belastung der Umwelt durch Abgase, Insekten- oder Pflanzenschutzmitteln;
  • Künstliche Konservierungsstoffe in Lebensmitteln;
  • Rückstände von Medikamenten oder Hormonpräparaten in Ab-, Grund oder Trinkwasser;
  • Überdüngung der Böden durch Phosphor- oder Stickstoffbelastung;
  • Verunreinigung der Luft (Feinstaub; Kohlenmonoxid, Stickstoff);
  • Wachstum der Weltbevölkerung.

 

  • Um gesellschaftliche Verwerfungen, soziale Unruhen, Ausnahme- oder sogar Kriegszustände zu vermeiden, haben Staat und Industrie einen "stillschweigenden Pakt" geschlossen, welcher zum Einen den wirtschaftlichen Aufstieg Deutschlands und zum Anderen ein orpulentes Überangebot an Nahrungsmitteln, Produkten oder Waren garantieren sollte! 

 

  • Als Beispiele für einen "Pakt Staat/Industrie" dienen u.a.
  • Aufschub von Fahrverboten;
  • Lobbyisteneinfluss bei der Gesetzgebung;
  • Schutz der Automobilindustrie (Dieselskandale; Steuerbefreiung für Diesel-Kfz);
  • Schutz vor Schadensersatzklagen wegen irreführender Werbung;
  • Schutz vor übermäßiger gesetztlicher Gängelung;
  • Steuerermäßigungen und Rabatte;
  • Verbot der Zuckersteuer;
  • Verbot einer Plastiksteuer uvm.!